2017 war ein weiteres reichhaltiges Jahr für Videospiele. Eine der größten Erfolgsgeschichten der letzten Monate war der Nintendo Switch. Eine Reihe gut erhaltener Exklusivrechte für die neue Plattform, beginnend mit „Die Legende von Zelda: Atem der Wildnis“, rückte das Kyoto-Unternehmen wieder ins Rampenlicht. Unterdessen hat Sonys PlayStation 4 seine Vorherrschaft im Bereich der Konsolen ausgebaut und berichtet über 63 Millionen verkaufte Einheiten im Juni letzten Jahres.

Mit Blick auf den wachsenden 4K-Markt hat Microsoft kürzlich die Xbox One X veröffentlicht – die technologisch robusteste Konsole dieser Generation. Ein weniger sonniger Hinweis, dieses Jahr wird auch für die Kontroverse an der Veröffentlichung von „Star Wars: Battlefront II“ in Erinnerung bleiben. Der Rückschlag über seine Mikrotransaktionssysteme deutet darauf hin, dass Entwickler möglicherweise vorsichtig sein müssen, wie sie ihre Spiele mit Anreizen zu säen Ermutigen Sie die Spieler, echtes Geld auszugeben. Auf der anderen Seite könnten die steigenden Kosten der Entwicklung von Blockbuster-Videospielen dazu führen, dass sich der Trend zur Mikrotransaktion beschleunigt. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das 2018 abspielt. Dieses Jahr war auch voller spannender Titel. Hier sind die Spiele, an die wir nicht aufhören konnten zu denken:

Was von Edith Finch übrig geblieben ist („What Remains of Edith Finch“ Mac, PC, PlayStation 4, Xbox One)

Wenn man bedenkt, dass ein Spiel über eine Familie verfluchter Geschichtenerzähler ursprünglich als Scuba-Simulator konzipiert war, muss man über die Möglichkeiten nachdenken, die der kreative Prozess mit sich bringen kann. Während des gesamten Entwicklungszyklus sollte das, was zu „Was bleibt von Edith Finch“ immer dazu dienen, erhabene Momente hervorzurufen. Im Spiel erleben die Spieler strahlende Episoden aus dem Leben der Finken, die in verschiedenen Tragödien gipfeln. Jede Geschichte führt eine neue Gameplay-Mechanik ein, die das folgende Märchen besonders einzigartig erscheinen lässt. Mit einer Spielzeit, die der eines langen Films entspricht, ist Giant Sparrows Meisterwerk ein Modell der Prägnanz, der Erzählkunst und des Gameplay-Designs.

Night in the Woods spiele

Nacht im Wald (Night in the Woods Mac, PC, PlayStation 4, Xbox One)

Eines der emotionalsten Spiele in diesem Jahr erzählt die Geschichte der 20-jährigen Mae, einem College-Aussteiger, der in ihre wirtschaftlich depressive Heimatstadt zurückkehrt. Wie ihre Umgebung tut Mae ihr Bestes, um einen relativen Gleichmut zu bewahren. Wie die Tage durch die Aufregung in ihrem Leben rollen, steigt und fällt sie rhythmisch. Sie beschämt sich auf einer Party und geht mit ihren Freundinnen kaputt – glücklich macht sie mit ihrem Kumpel Gregg „Verbrechen“ oder geringschätzigen Unfug – und wehrt sich dabei vor Selbstverachtung. Obwohl es einfach zu spielen ist, nutzt „Night in the Woods“ hervorragend die Fähigkeit von Videospielen, Spieler dazu zu bringen, einer Routine zu folgen, um eine Geschichte darüber zu erzählen, was passiert, wenn Routinen zusammenbrechen. Es ist kunstvoll albern, tief, humorvoll und menschlich.

Nier: Automaten („Nier: Automata“ PC, PlayStation 4, Xbox One)

nier automata„Nier: Automata“ soll die Erwartungen untergraben. Dieses Action-Rollenspiel stellt narrative Stränge und Gameplay-Systeme vor, die zusammenarbeiten, um die Wahrnehmung des Spielers durch den Spieler zu verändern. Mit schillernder Fluidität verwandelt sich das Spiel von einem 3-D-Action-Spiel zu einem Sidescroller, zu einem Doppelstock-Mech-Shooter, zu einem Point-and-Click-Textabenteuer, während es zwischen seinen Handlungssequenzen philosophische Parabeln über Dinge wie die Gültigkeit von Freier Wille. Seien Sie nicht überrascht zu sehen, dass Videospieldesigner dies in den kommenden Jahren als Prüfstein nennen werden.

Persona 5 (PlayStation 4)

Am anderen Ende des Spektrums von den kompakten Spielen auf dieser Liste ist dieses 100-Stunden-RPG über eine bunte Gruppe japanischer Gymnasiasten, die in die Klasse gehen, abhängen und als Phantom-Diebe agieren. Diese geheime Band metaphysischer Krieger reist in Räume zwischen Traum und Realität, wo sie die kognitiven Projektionen von Gaunern, Schurken und anderen verblendeten Individuen bekämpfen. Die Geschichte wechselt zwischen frivolen und von Weisheit durchtränkten Momenten so geschickt wie eine Konzertmusikerin ihre Skalen proben kann. So viel Lob für solch ein scheinbar merkwürdiges Spiel mag ein wenig zweifelhaft klingen. Und es ist wahr, dass dies kein Spiel für alle ist. Aber für diejenigen, die nach einer der stylischsten, phantasievollsten Welten suchen, die das Medium zu bieten hat, verdient „Persona 5“ einen Doppelklick.

Mario Odyssee („Mario Odyssey“ Nintendo-Schalter)

mario oddyseeDieses überschwängliche Spiel folgt Mario auf einer anderen Expedition, um Bowsers hinterhältige Pläne für Prinzessin Peach zu vereiteln. In „Odyssey“ erhält er die Fähigkeit, seine Kappe auf Gegner zu werfen und ihre Körper zu „fangen“, was ihm Zugang zu ihren einzigartigen Fähigkeiten gewährt. Als schnauzbärtiger Dinosaurier zu stolpern und als Fußballer durch Hindernisse zu pflügen, sind nur ein Bruchteil der Dinge, die Mario in diesem Spiel macht, das die Spieler in neue Aktivitäten wie einen Gastgeber versetzt, der Angst davor hat, seine Gäste zu langweilen.

Die Morgenkinder („The Tomorrow Children“ PlayStation 4; nicht mehr verfügbar)

Dieses Free-to-Play-Spiel von „Star Fox“ -Creator Dylan Cuthbert’s Q-Games wurde Ende 2016 technisch veröffentlicht, aber eine Reihe von Updates hat dazu beigetragen, dass es im Jahr 2017 seine Größe erreicht hat. Auf einer miasmatischen Wolke, die es zu haben scheint Er hat einen Planeten darunter verschlungen. Das Spiel hat Spieler, die Mineralien abbauen, Äpfel ernten und Strom erzeugen, um die Zivilisation wieder aufzubauen, einen kitschigen sowjetischen Außenposten. Die übergreifenden Ziele sind zu groß für eine Person, aber die ruhige utopische Atmosphäre macht es leicht, die Kleinheit jeder Aufgabe zu genießen. Es ist ein Spiel, das mehr in seinen Arbeitern als in ihren Werken sieht. Leider wurden die Server des Spiels im November offline genommen, aber während sie laufen, war „The Tomorrow Children“ eine einzigartige Erfahrung und eines der besten Free-to-Play-Spiele aller Zeiten.

Polybius spielen

Polybius (PlayStation 4, PlayStation VR, PC)

Das Spiel nimmt seinen Titel aus einer urbanen Legende über ein FBI-finanziertes Arkadenkabinett, das in den frühen 1980ern Teenagern eine Gehirnwäsche abverlangte, aber seine vielen subtilen Variationen beim Bewegen und Schießen haben den gegenteiligen Effekt, den Geist erfrischt und nicht in einer Zwangsspirale gefangen zu halten der Meisterschaft. Es ist auch eine perfekte Verwendung von VR, wo 15 Minuten genau richtig sind.

Resident Evil VII (PC, PlayStation 4, PlayStation VR, Xbox One)

resident evil biohazard spielAuf einem Flachbildschirm ist „Resident Evil VII“ wohl das schlechteste Spiel der Serie, aber in einem Virtual-Reality-Headset ist es ein Meisterwerk. Die Geschichte fängt Spieler in einem verfallenen Bayou-Anwesen ein, das von den Überresten einer Bergarbeiterfamilie bevölkert wird, die sich auf dem Weg zu Zombies befindet. Es sind nicht die Jump Scares, die verunsichert, sondern die Art und Weise, wie die Grafik selbst zu einem flackernden, pixeligen Durcheinander in dem PSVR-Headset mit niedriger Auflösung zu verschmelzen scheint. Sie sind gefangen in einem stotternden Rahmen eines Found-Footage-Horrorfilms, einer allumfassenden Erfindung, die nur zu bedeuten scheint, dass ihre Spieler Schaden anrichten.

Bobs Spiel (PC und Mac)

Es war ein schwieriges Jahrzehnt für Robert Pelloni, der in den frühen 2000ern begann, an dem zu arbeiten, was „Bob’s Game“ werden sollte. Ursprünglich als Rollenspiel in einem Vorort im Mittleren Westen konzipiert – was Pelloni hoffte, das größte Spiel zu werden, das jemals von einer einzigen Person gemacht wurde – wurde „Bob’s Game“ endlich als täuschend einfaches Puzzle-Spiel veröffentlicht, eine modernistische Melange von „Tetris“ ,“ „DR. Mario, „Columns“ und „Lumines“, unter anderem. Die Spieltypen wechseln in unerwarteten Intervallen von einem zum anderen, so dass die Spieler das Gefühl haben, unterbrochen worden zu sein, als sie angefangen haben, alles herauszufinden. Es ist eine schöne Wirkung im Lichte von Pellonis vielen Opfern und Kämpfen während der Entwicklung. Es ist ein Spiel, nicht um einen Plan zu perfektionieren, sondern ständig einen neuen zu entwickeln.

Dream Daddy: Ein Dad-Dating-Simulator (PC und Mac)

In „Dream Daddy: Ein Dad-Dating-Simulator“ gibt es kaum Grausamkeit oder Täuschung. Du spielst als allein erziehender Vater, der kürzlich mit deiner Teen-Tochter in eine neue Stadt gezogen ist und das Spiel durch eine Reihe von Gesprächen mit einem der beiden geführt hat sieben andere alleinstehende Väter in der Nachbarschaft. Jeder Vater ist von sozialen Stereotypen gezeichnet – der Goth, der Bär, der Barista, der Englischlehrer, der Fitness-Junkie. Das Spiel übersprudelt mit einer Sanftheit, die hilft, die Ungeheuerlichkeit der Einsätze festzulegen, selbst wenn das selten mehr oder weniger ernst ist als ein Kuss. Es ist ein Spiel, das das unmögliche Gefühl der Verliebtheit einfängt, und die erschreckende Angst, zu erkennen, dass du es vielleicht schon bist.